Projektübersicht

Die Baseballer des MTV Aurich wollen sowohl das Crowdfunding-Projekt der Raiffeisen-Volksbank sowie das eigene "Patenschaft-Projekt" dafür nutzen, eine Ballwurfmaschine zum trainieren zu realisieren. Durch die hohen Kosten von Fahrten und Ligagebühren des letzten Jahres, fehlt es den Aurich Shoreliners an Finanziellen Mitteln. Deswegen wollen wir unserem Verein entgegen kommen und versuchen durch dieses Projekt unsere Sportliche Leistung noch weiter zu steigern.

Kategorie: Sport
Stichworte: Baseball, Sport, MTV Aurich, Shoreliners, Patenschaft
Finanzierungs­zeitraum: 13.09.2016 09:46 Uhr - 12.01.2017 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2016

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Baseballer der MTV Aurich Shoreliners planen die Anschaffung einer Ballwurfmaschine. Mit Hilfe des ehemaligen amerikanischen Trainers Mark P. könnte das Team eine mobile Anlage direkt aus Amerika realisieren.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Einnahmen beziehen sich dabei auf
- 1x Ballwurfmaschine
- 1x Versand und Verpackungsmaterial (USA -> GER)
- 1x Korb mit Bällen

Mit der Ballwurfmaschine werden sowohl die Schüler, Jugend und Erwachsenen Teams trainieren können. Ggf. können Teilnehmer/Besucher bei Veranstaltungen/Events (unter Aufsicht) ihr Geschick unter Beweis stellen!

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Aurich hat bereits seit 2006 eine eigene Baseball Mannschaft. Seitdem konnten schon diverse Erfolge verbucht werden. Letztes Jahr (2015) wurden das Team z.B. in der "IBL" Liga Meister. Um den Erfolg noch weiter auszubauen, möchten wir vor allem das Schlagtraining verbessern. Hierfür soll die Ballwurfmaschine angeschafft werden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für die angegebenen Anschaffungen ausgegeben. Sollte sogar mehr Geld eingenommen werden, möchten wir diesen Bonus für Materialien und Projekte (Schulen, Ferienprogramm etc.) ausgeben/planen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Abteilung Baseball vom MTV Aurich von 1862 e. V.
Projektstarter: Kevin M. Heyd